Die 4 Säulen der Zahnprophylaxe

Was können Eltern für die Zahngesundheit ihres Kindes tun:

1. Zahnpflege

Regelmäßiges und sorgfältiges Zähneputzen nach den Mahlzeiten:

  • mit einer altersgerechten Zahnbürste,
  • mit einer fluoridhaltigen Kinderzahnpasta, nur erbsengroße Menge,
  • nach der Zahnputztechnik K A I
    K
    = Kauflächen
    A = Außenflächen
    I = Innenflächen,
  • Eltern sollten bis ins Schulalter die Zähne ihres Kindes nachputzen.

2. Ernährung

Abwechslungsreiche Ernährung mit frischem Obst, Gemüse, Milch und Vollkornbrot:

  • zuckerfreier Vormittag,
  • weniger zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke am Nachmittag,
  • die besten Durstlöscher sind ungesüßte Tees, Wasser und verdünnte Säfte. Bitte keine Nuckelflasche oder Trinklernbecher verwenden,
  • nach dem abendlichen Zähneputzen nur noch Wasser trinken.

3. Fluoride

Ausreichend Fluoride zur Zahnschmelzhärtung:

  • bis zum 6. Lebensjahr fluoridhaltige Kinderzahnpasta mit 500 ppm Fluoridgehalt (= 0,05 % Fluorid), ab dem Schuleintritt Erwachsenenzahnpasta mit 1000 – 1500 ppm Fluoridgehalt (= 0,10 – 0,15 %) anwenden,
  • fluoridiertes Speisesalz zum Kochen und Würzen verwenden.

Weitere Anwendungen von Fluoriden, z. B. in Tablettenform, sprechen Sie bitte mit Ihrem Zahnarzt ab.

4. Zahnarztbesuch

Regelmäßiger halbjährlicher Zahnarztbesuch

  • ca. ab dem 12. Lebensmonat wird ein erster Besuch beim Zahnarzt mit ihrem Kind zum Kennenlernen empfohlen,
  • nutzen Sie die Früherkennungsuntersuchungen ab dem 3. Lebensjahr. Beachten Sie hierbei die Termine im "Zahnärztlichen Kinderpass",
  • lassen Sie kariöse Milchzähne ihres Kindes zahnärztlich behandeln